Ausstellungen

Im Treffpunkt Baden-Württemberg präsentieren sich verschiedene Ministerien, Einrichtungen und Behörden des Landes Baden-Württemberg mit Ausstellungen.

Spannende und aktuelle Themen aus den Bereichen Energiewende, Technik, Soziales, Natur und Landwirtschaft werden anschaulich und interaktiv vorgestellt. Dabei wechseln die Ausstellungen zwischen den Städten der Remstal Gartenschau und für Groß und Klein gibt es immer wieder Neues zu entdecken.

Unsere 9 Ausstellungsperioden mit insgesamt 22 Ausstellungen auf der Remstal Gartenschau 2019:

Fr, 10. Mai – So, 19. Mai

täglich 10.00 – 18.00 Uhr

Q Galerie für Kunst Schorndorf, Karlstraße 19, 73614 Schorndorf

Architektur an besonderen Orten

eine Initiative von Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Mannheim und Heidelberg, Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Stadt Heidelberg, Architektenkammer Baden-Württemberg, Bund Deutscher Architekten und SRH Hochschule Heidelberg

©Vermögen und Bau Baden-Württemberg

Jeder Ort, an dem Menschen bauen, ist einzigartig. Kommt eine besondere landschaftliche, städtebauliche oder bauhistorische Situation dazu, bedingt dies ein Höchstmaß an Verantwortung und Baukunst beim Entwerfen von Architektur.

Die Initiative Heidelberger Schlossgespräche präsentiert 16 international renommierte Architekt*innen. Sie zeigen in dieser Ausstellung Architektur an besonderen Orten mit Vorbildcharakter. Zugleich beleuchten exzellente Beispiele das Bauen im historischen Kontext und schärfen den Blick in die Zukunft.

Die Architekt*innen sind: Franco Stella, Max Dudler, Gottfried und Peter Böhm, Volker Staab, Michael Schumacher, Stefan Behnisch, Stefan Marte, Daniel Libeskind, Arno Lederer, Nathalie de Vries, Gesine Weinmiller, Meinhard von Gerkan und Volkwin Marg, Christoph Ingenhoven, Regine Leibinger, Tobias Wulf und Andreas Cukrowicz.

Die Ausstellung dokumentiert die seit 2011 stattfindenden Heidelberger Schlossgespräche als Diskussionsort über qualitätsvolle Architektur.

Di, 28. Mai – So, 9. Juni

täglich 10.00 – 19.00 Uhr

Museum und Galerie im Prediger, Johannisplatz 3, 73525 Schwäbisch Gmünd

Triple Wood – Nachhaltige Holzbaukultur im Alpenraum – Sieben mal sieben gute Beispiele aus den Anrainerstaaten

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg mit proHolz GmbH

Kamorstraße Apartments, Konstanz ©Hella Wolf-Seybold

Die Vorzüge von Holz als Baustoff sind vielfältig. Es ist eine nachhaltige und klimafreundliche Ressource, die dank tradierter Erfahrung und moderner Technik Erstaunliches leisten kann. Holz trägt selbst Hochhäuser und Straßenbrücken und schafft ein angenehmes Wohn- und Arbeitsklima. Holzgebäude werden unschlagbar schnell errichtet. Das EU-Projekt Triple Wood stellt gute Beispiele für das Bauen mit Holz aus 7 Ländern in 7 Kategorien wie Wohnen, Büro oder öffentliche Gebäude vor.

 

Do, 13. Juni – So, 23. Juni

täglich 10.00 – 19.00 Uhr

Museum und Galerie im Prediger, Johannisplatz 3, 73525 Schwäbisch Gmünd

Ein guter Schluck Natur – Trinkwasser für Baden-Württemberg

Zweckverband Landeswasserversorgung Baden-Württemberg

 ©Zweckverband Landeswasserversorgung Baden-Württemberg

Wie kommt das Wasser in den Wasserhahn? Anschaulich, spannend und interaktiv zeigt die Landeswasserversorgung, woher unser Wasser kommt und was nötig ist, um es rund 3 Millionen Menschen im Land als frisches Trinkwasser zur Verfügung zu stellen. Und für alle, die nicht nur ihren Wissensdurst stillen, sondern zu einem echten Glas Wasser greifen wollen, steht die LW-Trinkwasserbar bereit.

Di, 25. Juni – So, 07. Juli

täglich 10.00 – 18.00 Uhr

Staufenhalle Plüderhausen, Am Marktplatz 10, 73655 Plüderhausen

Scheune sucht Freund

Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart

©Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart

Scheunen und Keltern, Ställe und Schuppen – wer braucht das heute noch? „Altes Gerütsch, unnützes Glump“ hört man leider oft. Stimmt das? Hat die Scheune ausgedient? Oder kann sie auch heutigen Nutzungen dienen, ohne ihr Gesicht zu verlieren? Das Landesamt für Denkmalpflege wollte es wissen! Unter dem Motto „Scheune sucht Freund“ entstand das Projekt von Scheunen in Niedernhall. In der Ausstellung stellen sich elf historische Scheunen in Niedernhall vor, allesamt starke Persönlichkeiten. Die vorbildhaften Ideen sollen Mut machen, die im ländlichen Raum allgegenwärtige Frage nach einer Scheunennutzung anzugehen.

Archäologie – Landwirtschaft – Forstwirtschaft

Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart 

©Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart

Nach dem großen Erfolg der Ausstellung bei der Gartenschau in Bad Herrenalb 2017 und auf der Landesgartenschau Lahr 2018 kam das Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart (LAD) den zahlreichen Anfragen nach und präsentiert auch 2019 die Sonderausstellung „Archäologie – Landwirtschaft – Forstwirtschaft“  auf der Remstal Gartenschau in Plüderhausen. Gezeigt werden ausgewählte Schutzstrategien von Bodendenkmalen anhand von archäologischen Fallbeispielen aus Baden-Württemberg. Vor dem Hintergrund, dass zahlreiche archäologische Denkmale in stark frequentierten und landwirtschaftlich intensiv genutzten Gebieten unserer Kulturlandschaft zu finden sind, ist es wichtig, Wege zur integrativen Nutzung von Bodendenkmalen in der Kulturlandschaft aufzuzeigen.

PatenteNatur NaturPatente – Was Bionik der Umwelt bringt

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

Spielerisch und mit vielen interaktiven Elementen vermittelt die Ausstellung wie Naturpatente auf neue Techniken und Produkte übertragen werden.

Warum sind die Blätter der Lotusblume nie schmutzig? Warum erfriert der Eisbär nicht? Und warum ist „Knochenarbeit“ für Architekten so wichtig? Auf diese spannenden Fragen gibt die Ausstellung spielend Antwort. Verschiedene Beispiele aus den unterschiedlichen Lebens- und Naturbereichen zeigen, wo der Mensch von der Natur gelernt hat und wie Bionik – ein Kunstwort, zusammengesetzt aus „Biologie“ und Technik“ – helfen kann, unseren natürlichen Lebensraum zu schützen und schonender zu nutzen.

Unser Planet – Bilder aus dem All

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit dem IUZ Sternwarte Bochum

©Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

Großformatige Bilder und Live-Übertragungen aus dem All zeigen eindrucksvoll die Arbeit von Umweltforschungssatelliten, die unsere Erde beobachten und wichtige Daten über den Zustand der Atmosphäre liefern.
In Kooperation mit dem Institut für Umwelt- und Zukunftsforschung Bochum thematisiert das Umweltministerium Baden-Württemberg unsere Erde: einerseits robuste Grundlage und Lebensraum für viele Menschen, andererseits verletzbar und anfällig für Störungen von innen und außen. Über Livebilder von Forschungssatelliten erfahren wir, wie das komplexe System Erde funktioniert und wie leicht es aus dem Gleichgewicht gebracht werden kann. Die Ausstellung zeigt anschaulich, wie sich das Leben der Menschen in vielen Teilen der Erde durch die Klimaerwärmung heute bereits verändert hat.

Selbsthilfe: unendlich hilfreich

Landratsamt Rems-Murr-Kreis, Selbsthilfekontaktstelle. Kooperationsprojekt mit der Kunstschule Unteres Remstal. Künstlerische Leitung: Jonathan Göhler

©Selbsthilfekontaktstelle Rems-Murr-Kreis

Ausgestellt werden sechs Stuhlobjekte, die Selbsthilfethemen aufgreifen. Die Exponate wurden eigens für die Remstal Gartenschau 2019 von Selbsthilfegruppen im Rems-Murr-Kreis gestaltet. Die Objekte wandern mit dem Treffpunkt BW.
Es ist die erste gemeinsame öffentliche Aktivition der regionalen Selbsthilfegruppen und der Selbsthilfekontaktstelle Rems-Murr-Kreis seit deren Eröffnung 2015. Selbsthilfe bedeutet Geben und Nehmen. Selbsthilfegruppen hegen und pflegen ihre Gemeinschaft. Die Lösungen der Anderen eröffnen auch für das eigene Problem neue Perspektiven und Strategien. Durch die gegenseitige Unterstützung wächst Ermutigung. Weitere Exponate aus dem Kunstprojekt befinden sich am Remstalradweg beim Bürgergarten Schorndorf und können vom 10. Mai – 18. August jederzeit besichtigt werden. Ausführlichere Informationen zum Kunstprojekt der regionalen Selbsthilfegruppen für die Remstal Gartenschau 2019 finden Sie im Internet unter: GESUNDHEIT-RMK.INFO.

 

Effizienzpreis Bauen und Modernisieren

2018 hat das Umweltministerium Baden-Württemberg zum ersten Mal den Effizienzpreis Bauen und Modernisieren verliehen und damit gezeigt: energieeffizientes Bauen lohnt sich! Alle zwei Jahre soll der Preis nun ausgelobt werden.
Die Ausstellung widmet sich den Preisträgerinnen und Preisträgern von 2018: Zu sehen sind Neubauten, sanierte Altbauten und Baudenkmäler, deren energetische Konzepte beispielhaft sind und einen hohen Nachahmungseffekt haben. Die Ausstellung – bestehend aus sechs doppelseitig bedruckten und nachhaltig produzierten Aufstellern – ist hier vom 25. Juni bis 7. Juli zu sehen.

Di, 25. Juni – So, 07. Juli

täglich 10.00 – 18.00 Uhr

Bürgerzentrum Waiblingen, An der Talaue 4, 71334 Waiblingen

 

Wir bringen alle an einen Tisch

Regierungspräsidium Stuttgart

©Regierungspräsidium Stuttgart

„Wir bringen alle an einen Tisch“ – So lautet das Motto, unter welchem sich das Regierungspräsidium Stuttgart im Treffpunkt Baden Württemberg präsentiert. Im Foyer des Bürgerzentrums erwartet Sie eine moderne und zeitgemäße Ausstellung unseres Hauses. Anhand von kurzen Texten, Bildern und Objekten wird die ganze Aufgabenvielfalt des Regierungspräsidiums Stuttgart in seiner Bündelungsfunktion dargestellt. Komplettiert wird das Programm durch spannende Vorträge, Führungen und Veranstaltungen. Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann nehmen Sie Platz an unserem Tisch im Bürgerzentrum!

zeitgemäß. Wohnen in Baden-Württemberg

Architektenkammer Baden-Württemberg 

©Peter Jammernegg

Wohnen ist für jeden von uns ein existentielles Grundbedürfnis. Doch wie kann dieses gestillt werden, wenn Wohnraum zunehmend knapp wird und Mieten sowie Immobilienpreise immer weiter ansteigen?

Die Architektenkammer Baden-Württemberg zeigt regionale Wohnprojekte, die genau diese Frage beantworten – mit bezahlbaren, kreativen und nachhaltigen Lösungen. Ob Mehrgenerationen-Quartier, Cluster-Wohnen, umgebaute Schule oder Miethäuser-Syndikat: Lassen Sie sich von guten Beispielen zu zeitgemäßem Wohnen inspirieren!

Selbsthilfe: unendlich hilfreich

Landratsamt Rems-Murr-Kreis, Selbsthilfekontaktstelle. Kooperationsprojekt mit der Kunstschule Unteres Remstal. Künstlerische Leitung: Jonathan Göhler

©Selbsthilfekontaktstelle Rems-Murr-Kreis

Ausgestellt werden sechs Stuhlobjekte, die Selbsthilfethemen aufgreifen. Die Exponate wurden eigens für die Remstal Gartenschau 2019 von Selbsthilfegruppen im Rems-Murr-Kreis gestaltet. Die Objekte wandern mit dem Treffpunkt BW.
Es ist die erste gemeinsame öffentliche Aktivition der regionalen Selbsthilfegruppen und der Selbsthilfekontaktstelle Rems-Murr-Kreis seit deren Eröffnung 2015. Selbsthilfe bedeutet Geben und Nehmen. Selbsthilfegruppen hegen und pflegen ihre Gemeinschaft. Die Lösungen der Anderen eröffnen auch für das eigene Problem neue Perspektiven und Strategien. Durch die gegenseitige Unterstützung wächst Ermutigung. Weitere Exponate aus dem Kunstprojekt befinden sich am Remstalradweg beim Bürgergarten Schorndorf und können vom 10. Mai – 18. August jederzeit besichtigt werden. Ausführlichere Informationen zum Kunstprojekt der regionalen Selbsthilfegruppen für die Remstal Gartenschau 2019 finden Sie im Internet unter: GESUNDHEIT-RMK.INFO.

Di, 16. Juli – So, 28. Juli

täglich 10.00 – 18.00 Uhr

Lehenbachhalle Winterbach, Schulstraße 1, 73650 Winterbach

Ehrenamt macht Schule

Landesverband der Schulfördervereine Baden-Württemberg e.V. 

©Landesverband der Schulfördervereine Baden-Württemberg e.V.

Schulfördervereine sind an vielen Schulen in Baden-Württemberg eine unverzichtbare Stütze im Schulalltag. Sie unterstützen finanziell, aber auch durch ihre Zeit und ihre Tatkraft. Vielfältige Angebote, unter anderem im Bereich Betreuung, Projektförderung, Unterstützung von Schülerinnen und Schülern in besonderen Bedarfslagen, Lese- und Sprachförderung oder Schulhofgestaltung, wären ohne die engagierte Hilfe von Freiwilligen meist nicht umsetzbar.

Um dieses vielfältige Engagement darzustellen und der Öffentlichkeit die wichtige Arbeit der Vereine nahezubringen, hat der Landesverband der Schulfördervereine Baden-Württemberg e.V. (LSFV BW) gemeinsam mit der Stuttgarter Fotografin Verena Redzepi Schulfördervereine in Baden-Württemberg besucht und deren Aktivitäten auf Fotos festgehalten. Diese Ausstellung ist nun in Form einer Wanderausstellung an verschiedenen Standorten in Baden-Württemberg zu sehen.

Baden-Württemberg – Energiewende erleben

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

©Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

Jeder Mensch trägt mit „seiner Energie“ entscheidend zum Erfolg der Energiewende bei. Das zeigt die Landesregierung mit ihrer aktuellen Kampagne „Unser Land. Voller Energie.“. Von der Photovoltaik-Anlage auf dem eigenen Hausdach bis zum Gemeinschaftsprojekt Bürgerwindpark. Die Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden, sind vielfältig. Und genau das können die Besucherinnen und Besucher der Remstal Gartenschau 2019 entdecken und erleben.

Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos

Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg und Stiftung Weltethos Tübingen

©Stiftung Weltethos

Mit Unterstützung durch das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg präsentiert die Stiftung Weltethos Tübingen die Ausstellung „Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos”. Die Ausstellung wurde von der Stiftung Weltethos konzipiert und realisiert. Sie möchte einladen, die faszinierende Welt der Religionen besser kennen zu lernen und die Bedeutung ihrer ethischen Botschaften in ihrer Relevanz gerade für unsere heutige Gesellschaft besser zu verstehen. Thematische Klammer und Schwerpunkt der Ausstellung ist die „Weltethos-Idee”: die Frage nach gemeinsamen ethischen Werten, Normen und Maßstäben der Religionen und philosophischen Traditionen sowie ihrer Bedeutung für die heutige Zeit – zum ersten Mal 1990 von Hans Küng im Buch „Projekt Weltethos” vorgelegt und 1993 in der „Erklärung zum Weltethos” des Parlaments der Weltreligionen konkretisiert.

Mi, 31. Juli – So, 11. August

täglich 10.00 – 18.00 Uhr

Schwabenlandhalle Fellbach, Tainerstraße 7, 70734 Fellbach

Natur, Garten, Umwelt

Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Landesverband Baden-Württemberg e.V.

©Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Landesverband Baden-Württemberg e.V.

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Landesverband Baden-Württemberg e.V., zeigt im Rahmen der Remstal-Gartenschau in Fellbach in der Schwabenlandhalle die Buchausstellung „Natur, Garten, Umwelt“. Es werden unterschiedliche Bücher zu Natur, Pflanzen, Garten- und Landschaftspflege sowie Themen für die ganze Familie präsentiert. Hobbygärtner und Gartenprofis können der Ausstellung viel Wissenswertes entnehmen. Ein großes Angebot an Kinder- und Jugendbüchern vom Bilderbuch bis zum Jugendroman steht für den Lesenachwuchs bereit. Abgerundet wird die Buchpräsentation durch die Wanderausstellung „Autoren aus Baden-Württemberg und ihre Bücher 2018/2019“, die Gelegenheit bietet, unser Bundesland von seiner schönsten literarischen Seite kennenzulernen.

Gut investiert: Kulturlandschaft in Baden-Württemberg. Förderprogramme für Ländlichen Raum, Landschaft und Landwirtschaft

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg

©Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg

Die Ausstellung „Gut investiert: Kulturlandschaft in Baden-Württemberg – Förderprogramme für Ländlichen Räum, Landschaft und Landwirtschaft” erläutert anhand eines Kurzfilms und Ausstellungstafeln die Eckpunkte und Ziele der Politik der Landesregierung für die Entwicklung der Ländlichen Räume in der Förderperiode 2014 bis 2020 im Rahmen der 2. Säule der Gemeinsamen Agrarpolitik der Europäischen Union (GAP). Handlungsfelder der Förderpolitik sind die Land- und Forstwirtschaft, der Natur-, Umwelt- und Klimaschutz, die Biodiversität sowie lokale Entwicklungsstrategien (LEADER). Die zentralen, von der Gesellschaft mitgetragenen Anliegen sind Nachhaltigkeit, Ökologie, Tierwohl, Wettbewerbsfähigkeit, Lebensmittelqualität und Innovation.

13 zielgerichtete Förderprogramme hat die Landesregierung dafür mit einem Volumen von rund 1,7 Milliarden Euro aufgelegt. Sie sind im Maßnahmen- und Entwicklungsplan Ländlicher Raum Baden-Württemberg 2014 bis 2020 (MEPL III) zusammengefasst und werden aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raums (ELER) mitfinanziert. Die Besucherinnen und Besucher können sich hierüber an einem Touchscreen ausführlich informieren. Zudem gibt es beim „MEPL-Quiz” tolle Preise für die ganze Familie.

Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos

Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg und Stiftung Weltethos Tübingen

©Stiftung Weltethos

Mit Unterstützung durch das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg präsentiert die Stiftung Weltethos Tübingen die Ausstellung „Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos”. Die Ausstellung wurde von der Stiftung Weltethos konzipiert und realisiert. Sie möchte einladen, die faszinierende Welt der Religionen besser kennen zu lernen und die Bedeutung ihrer ethischen Botschaften in ihrer Relevanz gerade für unsere heutige Gesellschaft besser zu verstehen. Thematische Klammer und Schwerpunkt der Ausstellung ist die „Weltethos-Idee”: die Frage nach gemeinsamen ethischen Werten, Normen und Maßstäben der Religionen und philosophischen Traditionen sowie ihrer Bedeutung für die heutige Zeit – zum ersten Mal 1990 von Hans Küng im Buch „Projekt Weltethos” vorgelegt und 1993 in der „Erklärung zum Weltethos” des Parlaments der Weltreligionen konkretisiert.

Landschaftserhaltungsverbände in Baden-Württemberg – Brücken bauen zwischen Mensch und Natur

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg mit dem Landschaftserhaltungsverband Rems-Murr-Kreis e.V. und den angrenzenden Landschaftserhaltungsverbänden

©Axel Moon

Landschaftserhaltungsverbände (LEV) sind Bündnisse der Kommunen, des Naturschutzes und der Landwirtschaft auf Landkreisebene.

Zu den Aufgaben gehören insbesondere die Erhaltung, Pflege, Weiterentwicklung und Offenhaltung der Kulturlandschaften, die Biotop- und Landschaftspflege. Bei der Umsetzung des europäischen Schutzgebietsnetzes Natura 2000 spielen die LEV eine zentrale Rolle.

Sie beraten, unterstützen und informieren Landwirte, Schäfer, Landkreise, Städte, Gemeinden, interessierte Bürger und die Naturschutz- und Bauernverbände. Die Ausstellung informiert über die vielfältigen Tätigkeiten, die Struktur und Finanzierung der LEV in Baden-Württemberg.

Weitere Informationen: www.lev-bw.de.

Gönn Dir Garten

Naturschutzbund Fellbach

Bienensummen und Vogelgezwitscher, buntes Blütenmeer und süße Beerenernte – Gärten und Balkone bereichern unser Leben und können zugleich unzähligen Tieren und Pflanzen eine Heimat bieten. Dazu braucht es gar nicht viel: Mit wenigen Kniffen wird aus jedem Garten und jedem Balkon eine Wohlfühloase für Mensch und Natur.

Weil unsere Agrarlandschaft immer monotoner wird, zieht es zahlreiche Wildtiere auf der Suche nach Nahrung und Lebensraum in die Siedlungsräume. Gärten und Balkone können zu wichtigen Rückzugsorten werden, wenn sie naturnah gestaltet sind. Mit der Kampagne „Gönn Dir Garten“ möchte der Naturschutzbund die Menschen für die biologische Vielfalt vor ihrer Haustür sensibilisieren und ihnen einfache Tipps an die Hand geben, mit denen sie für sich selbst, aber auch für Bienen, Schmetterlinge, Igel & Co., eine Wohlfühloase schaffen können.

Jeder Gärtner und jede Gärtnerin kann die biologische Vielfalt fördern – mit Elementen wie einer „wilden Ecke“, einer Trockenmauer oder einem Totholzhaufen, mit heimischen Pflanzen, Nisthilfen und Winterquartieren, einem Teich, offenen Sand- und Lehmstellen sowie dem Verzicht auf Pestizide und Torf. Oft braucht es gar nicht viel, um Pflanzen und Tieren eine neue Heimat zu schenken.

Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich zeigen, dass Naturgärten farbenfroh blühen, köstlich duften, fröhlich summen und zwitschern können. Und dass all das nicht unbedingt mehr Arbeit bedeutet.

Das Genbänkle

Ein Netzwerk für Sortenretter und -erhalter der Nutzpflanzenvielfalt

Fakultät Landschaftsarchitektur, Umwelt- und Stadtplanung; Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU), Nürtingen-Geislingen

©ManfredSchäffler

Alte Sorten sind kulinarische Schätze, erhalten die biologische Vielfalt, aber immer weniger sind davon vorhanden. Wie erfährt man, wo alte oder seltene Gemüsesorten angebaut werden, wo deren Saatgut erhältlich ist? Das an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen gestartete Projekt “Genbänkle”, das sich jetzt als Verein organisiert hat, will helfen. Ziel ist, Initiativen und Organisationen zum Thema “alte und seltene Gemüsesorten” in Baden-Württemberg aufzulisten, zu vernetzen und sichtbar zu machen.

 

Selbsthilfe: unendlich hilfreich

Landratsamt Rems-Murr-Kreis, Selbsthilfekontaktstelle. Kooperationsprojekt mit der Kunstschule Unteres Remstal. Künstlerische Leitung: Jonathan Göhler

©Selbsthilfekontaktstelle Rems-Murr-Kreis

Ausgestellt werden dreizehn Stuhlobjekte, die Selbsthilfethemen aufgreifen. Die Exponate wurden eigens für die Remstal Gartenschau 2019 von Selbsthilfegruppen im Rems-Murr-Kreis gestaltet. Die Objekte wandern mit dem Treffpunkt BW.
Es ist die erste gemeinsame öffentliche Aktivition der regionalen Selbsthilfegruppen und der Selbsthilfekontaktstelle Rems-Murr-Kreis seit deren Eröffnung 2015. Selbsthilfe bedeutet Geben und Nehmen. Selbsthilfegruppen hegen und pflegen ihre Gemeinschaft. Die Lösungen der Anderen eröffnen auch für das eigene Problem neue Perspektiven und Strategien. Durch die gegenseitige Unterstützung wächst Ermutigung. Weitere Exponate aus dem Kunstprojekt befinden sich am Remstalradweg beim Bürgergarten Schorndorf und können vom 10. Mai – 18. August jederzeit besichtigt werden. Ausführlichere Informationen zum Kunstprojekt der regionalen Selbsthilfegruppen für die Remstal Gartenschau 2019 finden Sie im Internet unter: GESUNDHEIT-RMK.INFO.

Di, 13. August – So, 25. August

täglich 10.00 – 18.00 Uhr

Schwabenlandhalle Fellbach, Tainerstraße 7, 70734 Fellbach

Natur, Garten, Umwelt

Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Landesverband Baden-Württemberg e.V.

©Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Landesverband Baden-Württemberg e.V.

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Landesverband Baden-Württemberg e.V., zeigt im Rahmen der Remstal Gartenschau in Fellbach in der Schwabenlandhalle die Buchausstellung „Natur, Garten, Umwelt“. Es werden unterschiedliche Bücher zu Natur, Pflanzen, Garten- und Landschaftspflege sowie Themen für die ganze Familie präsentiert. Hobbygärtner und Gartenprofis können der Ausstellung viel Wissenswertes entnehmen. Ein großes Angebot an Kinder- und Jugendbüchern vom Bilderbuch bis zum Jugendroman steht für den Lesenachwuchs bereit. Abgerundet wird die Buchpräsentation durch die Wanderausstellung „Autoren aus Baden-Württemberg und ihre Bücher 2018/2019“, die Gelegenheit bietet, unser Bundesland von seiner schönsten literarischen Seite kennenzulernen.

Trinkwasser aus dem Bodensee – natürlich und gut

Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung 

©Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung

Vier Millionen Menschen in Baden-Württemberg bekommen ihr tägliches Trinkwasser aus dem Bodensee. Im Treffpunkt Baden-Württemberg informiert die Bodensee-Wasserversorgung darüber, wie aus Seewasser Trinkwasser wird und wie es über ein 1.700 km langes Leitungsnetz in Baden-Württemberg verteilt wird.

Möchten Sie wissen, ob der Klimawandel die Trinkwasserversorgung gefährdet? Ob man Wasser aus dem Hahn trinken kann? Ob Schadstoffe im Trinkwasser enthalten sind? In der Ausstellung der Bodensee-Wasserversorgung finden Sie die Antworten.

An allen Tagen wird kostenlos Trinkwasser ausgeschenkt. Zur Erfrischung und zur Erinnerung daran, dass es genügt, zu Hause den Wasserhahn aufzudrehen, um unser wichtigstes Lebensmittel zu bekommen.

Selbsthilfe: unendlich hilfreich

Landratsamt Rems-Murr-Kreis, Selbsthilfekontaktstelle. Kooperationsprojekt mit der Kunstschule Unteres Remstal. Künstlerische Leitung: Jonathan Göhler

©Selbsthilfekontaktstelle Rems-Murr-Kreis

Ausgestellt werden dreizehn Stuhlobjekte, die Selbsthilfethemen aufgreifen. Die Exponate wurden eigens für die Remstal Gartenschau 2019 von Selbsthilfegruppen im Rems-Murr-Kreis gestaltet. Die Objekte wandern mit dem Treffpunkt BW.
Es ist die erste gemeinsame öffentliche Aktivition der regionalen Selbsthilfegruppen und der Selbsthilfekontaktstelle Rems-Murr-Kreis seit deren Eröffnung 2015. Selbsthilfe bedeutet Geben und Nehmen. Selbsthilfegruppen hegen und pflegen ihre Gemeinschaft. Die Lösungen der Anderen eröffnen auch für das eigene Problem neue Perspektiven und Strategien. Durch die gegenseitige Unterstützung wächst Ermutigung. Weitere Exponate aus dem Kunstprojekt befinden sich am Remstalradweg beim Bürgergarten Schorndorf und können vom 10. Mai – 18. August jederzeit besichtigt werden. Ausführlichere Informationen zum Kunstprojekt der regionalen Selbsthilfegruppen für die Remstal Gartenschau 2019 finden Sie im Internet unter: GESUNDHEIT-RMK.INFO.

Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos

Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg und Stiftung Weltethos Tübingen

©Stiftung Weltethos

Mit Unterstützung durch das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg präsentiert die Stiftung Weltethos Tübingen die Ausstellung „Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos”. Die Ausstellung wurde von der Stiftung Weltethos konzipiert und realisiert. Sie möchte einladen, die faszinierende Welt der Religionen besser kennen zu lernen und die Bedeutung ihrer ethischen Botschaften in ihrer Relevanz gerade für unsere heutige Gesellschaft besser zu verstehen. Thematische Klammer und Schwerpunkt der Ausstellung ist die „Weltethos-Idee”: die Frage nach gemeinsamen ethischen Werten, Normen und Maßstäben der Religionen und philosophischen Traditionen sowie ihrer Bedeutung für die heutige Zeit – zum ersten Mal 1990 von Hans Küng im Buch „Projekt Weltethos” vorgelegt und 1993 in der „Erklärung zum Weltethos” des Parlaments der Weltreligionen konkretisiert.

Di, 27. August – So, 08. September

täglich 10.00 – 18.00 Uhr

Bürgerhaus Kernen, Stettener Straße 12, 71394 Kernen im Remstal

 

„Aus den Gärten komm‘ ich“ - Ein Ausflug in die Welt der Gärten mit Friedrich Hölderlin

Württembergische Landesbibliothek

©Württembergische Landesbibliothek

Die Ausstellung rund um das Gartenmotiv bei Friedrich Hölderlin bietet Ausgaben von Gedichten wie „Die Eichbäume“, „Mein Eigentum“ und „Der Wanderer“, aber auch Briefe und Tagebuchaufzeichnungen. Jedes Motiv wird vor dem Hintergrund der bürgerlichen Gartenkultur der Goethezeit dargestellt. Eine zentrale Bedeutung besaß hier der englische Landschaftsgarten. Kunstbände und Musikalien zeigen, dass die Welt der Gärten auch Einzug in die Hölderlin-Rezeption gefunden hat. Alle präsentierten Exponate stammen aus dem Hölderlin-Archiv der Württembergischen Landesbibliothek.

Wann lebte Friedrich Hölderlin? Was dichtete er über den Garten? Warum waren Landschaftsgärten zur Zeit Hölderlins so beliebt?

Testen Sie Ihr Wissen und nehmen Sie am Ausstellungsquiz teil, indem Sie sieben Fragen zu unserer Ausstellung beantworten. Unter den Teilnehmern mit allen richtigen Antworten werden als Gewinn drei attraktive Buchpreise rund um Friedrich Hölderlin verlost.

 

Mi, 11. September – So, 22. September

täglich 10.00 – 18.00 Uhr

Samstag 14.September  von 11.30 -18.00 Uhr

Bürgerhaus Kernen, Stettener Straße 12, 71394 Kernen im Remstal

 

Bunte Vielfalt aus Obstwiese und Garten

Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft Baden-Württemberg e.V. (LOGL)

©Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft Baden-Württemberg e.V.

Wer Äpfel mit Birnen vergleichen möchte, ist auf der LOGL-Obstsortenausstellung genau richtig. Bewundern Sie eine bunte Vielfalt an alten und neueren Apfel- und Birnensorten. Typische Verwertungs- und Tafelsorten, aber auch die eine oder andere Wildobstart aus Garten und Landschaft gibt es zu bestaunen.

Herkunft, Geschmack, Standort, Erntezeitpunkt und Verwertungsmöglichkeiten – staunen Sie über die Fülle und Verschiedenartigkeit der zahlreichen alten und neuen Sorten, bekommt man doch im Alltag meist nur einen Bruchteil davon zu sehen.