Gemeinsam für mehr Tierschutz in Forschung und Lehre in BW: Das 3R-Netzwerk BW stellt sich vor

14Jun10:0017:00Gemeinsam für mehr Tierschutz in Forschung und Lehre in BW: Das 3R-Netzwerk BW stellt sich vorIm 3R-Netzwerk Baden-Württemberg arbeiten Forschende daran, den Tierschutz in Forschung und Lehre zu verbessern. Kommen Sie vorbei uns lernen Sie uns kennen!

Uhrzeit

14. Juni 2024 10:00 - 17:00(GMT+00:00)

Beschreibung

Für den medizinischen Fortschritt sind Tierversuche seit jeher von Bedeutung. Auch in der biomedizinischen Forschung werden sie auf absehbare Zeit ein wichtiger Baustein bleiben. Forschende sind in ihrer Arbeit stets darauf bedacht, das sogenannte 3R-Prinzip zu befolgen: Replace (ersetzen), Reduce (reduzieren) und Refine (verbessern). Ziel ist es, Tierversuche wo immer möglich durch geeignete Alternativen zu ersetzen, ihre Anzahl auf das unumgängliche Minimum zu reduzieren und die Belastung der Tiere durch verbesserte Methoden zu verringern. Im 3R-Netzwerk BW arbeiten Forschende gemeinsam daran, Forschung und Tierschutz im Land zu fördern und stellen ihre Arbeit im Treffpunkt BW vor.

Im Rahmen des heutigen Aktionstags des 3R-Netzwerk Baden-Württemberg wird das 3R-Center für In-vitro-Modelle und Tierversuchsalternativen der Universität Tübingen und des NMI Naturwissenschaftlichen und Medizinischen Instituts vorstellen, wie mithilfe sogenannter „Organ-on-Chip-Systeme” menschliche Mini-Organe im Labor gezüchtet werden können. Diese Modelle helfen Forschenden, den menschlichen Körper und seine Erkrankungen zu verstehen und Therapieansätze zu entwickeln, ohne auf Tierversuche angewiesen zu sein. Darüber hinaus wird die Universität Ulm präsentieren, wie die Belastungen von Versuchstieren reduziert werden können, um das Wohlbefinden und die Lebensqualität der Tiere zu steigern.