Als Rhein und Neckar noch getrennte Wege gingen

29Sep9:0019:00Als Rhein und Neckar noch getrennte Wege gingenAktionstag des Regierungspräsidiums Freiburg

Uhrzeit

(Freitag) 9:00 - 19:00(GMT-11:00)

Beschreibung

Vor rund 15.000 Jahren, am Ende der letzten Eiszeit, war dem Neckar der direkte Weg zum Rhein noch durch einen Dünengürtel versperrt. Der Fluss wurde östlich von Mannheim zur Bergstraße umgelenkt und mündete erst 60 km weiter nördlich bei Rüsselsheim in den Rhein. Bei Heddesheim zeugen verlandete Altlaufrinnen vom ehemaligen Neckarlauf. Erst mit der anschließenden Klimaerwärmung und dem Einschneiden des Rheins konnte der Neckar zum Rhein durchbrechen. Auf seinen lehmigen Hochwasserablagerungen hat sich eine offene Kulturlandschaft mit weiten Ackerflächen entwickelt, die sich deutlich von den großen Hardtwäldern im Norden und im Süden unterscheidet. Dort dominieren trockene Böden auf eiszeitlichen Flugsanden und sandig-kiesigen Terrassenablagerungen. Die Flussgeschichte ist damit wesentlich für das Landschaftsbild im Rhein-Neckar-Raum verantwortlich.